Pressemitteilungen Zurück zur Auswahl

Erster MINT-Lehrerkongress in Stuttgart ein großer Erfolg

25.11.2010 Klett MINT GmbH

Rund 350 Teilnehmer haben am 16.11.2010 den ersten Lehrerkongress „Schule und Wirtschaft gemeinsam für mehr MINT“ in Stuttgart besucht. Veranstaltet wurde der Kongress rund um das Thema MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) von der Klett MINT GmbH gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband Südwestmetall, der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport sowie dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg.

Auf große Resonanz stieß der erste Lehrerkongress „Schule und Wirtschaft gemeinsam für mehr MINT“, den Klett MINT - strategischer Partner der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ - am 16.11.2010 gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband Südwestmetall, der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) sowie den baden-württembergischen Ministerien für Wirtschaft und für Kultus, Jugend und Sport im Stuttgarter Haus der Wirtschaft veranstaltet hat. Rund 350 Teilnehmer - hauptsächlich Lehrkräfte von Gymnasien und Realschulen aus ganz Baden-Württemberg - waren nach Stuttgart gekommen, um sich in verschiedenen Vorträgen, Foren und Workshops über Kooperationsmöglichkeiten zwischen Schule und Unternehmen, aktuelle MINT-Berufsbilder, Weiterbildungsangebote oder Unterrichtskonzepte für einen praxisnahen MINT-Unterricht zu informieren.
„Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, Schule und Wirtschaft enger miteinander zu verzahnen. Dabei geht es uns nicht nur darum, dem Fachkräftemangel in der Industrie entgegenzuwirken, sondern auch darum, jungen Menschen Karriereperspektiven und Lebenswege in Naturwissenschaft und Technik aufzuzeigen“, so Philipp Haußmann, Vorstandssprecher der Ernst Klett AG zur Eröffnung des Kongresses.
"MINT-Berufe bieten für junge Leute hervorragende Zukunftsaussichten. Für Programmierer, im Fahrzeug- und Maschinenbau und in der Umwelttechnologie bieten die Region Stuttgart und das Land Baden-Württemberg attraktive und gut bezahlte Arbeitsplätze. Es muss unser Bestreben sein, mehr junge Menschen für einen technischen oder naturwissenschaftlichen Beruf zu begeistern", sagte Dr. Walter Rogg, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, der durch das Vormittagsprogramm führte.
Prof. Dr. Dr. h.c. Ortwin Renn – Professor für Umwelt- und Techniksoziologie an der Universität Stuttgart und Mitglied im Präsidium der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (ACATECH) – erklärte in seinem Impulsvortrag, wie Jugendliche die Attraktivität von MINT-Berufen einschätzen und welche Schritte nötig sind, um deren Attraktivität zu steigern: „Schülerinnen und Schüler sollten mehr über den Alltag der Ingenieurberufe erfahren. Das gelingt mit einer kontinuierlichen alltagsbezogenen Technikbildung von der Grundschule bis zum Abitur, die in das bestehende Curriculum integriert wird.“
In ihrem Vortrag „Frauen in MINT-Berufen – Schülerinnen fördern“ stellte Dr. Birgit Buschmann, Referatsleiterin Frau, Wirtschaft und Technik im Wirtschaftsministerium, Projekte zur Techniksensibilisierung und Berufsorientierung für Schülerinnen vor und betonte die Bedeutung einer gendersensiblen, vertieften Berufsorientierung zur Erweiterung des Berufswahlspektrums von Mädchen: „Wir wollen Schülerinnen für MINT-Berufe begeistern und zeigen, dass diese zukunftsträchtige und attraktive Perspektiven für Frauen bieten.“
Der Südwestmetall-Vorsitzende Dr. Rainer Dulger appellierte an die Teilnehmer, das bestehende Beratungsnetzwerk von Verbänden und Kammern, insbesondere die Servicestellen SCHULEWIRTSCHAFT der Arbeitgeber Baden-Württemberg für den Ausbau der MINT-Aktivitäten zu nutzen.


Die Möglichkeit zum Austausch zwischen Schule und Unternehmen bot die begleitende Messeausstellung. Unternehmen präsentierten ihre Ausbildungsberufe und Projekte für Schulen; Hochschulen aus Baden-Württemberg stellten ihre MINT-Studiengänge vor und MINT-Initiativen informierten über ihre Angebote für Schulklassen. „Die große Beteiligung und das positive Feedback auf diesen ersten MINT-Lehrerkongress haben gezeigt, dass die Vernetzung von Schule und Unternehmen für beide Seiten ein wichtiges Anliegen ist, und dass Klett als größtes deutsches Bildungsunternehmen eine gute Plattform für den Austausch bieten kann“, sagt Dr. Dierk Suhr, Geschäftsführer der Klett MINT GmbH.
Die Klett MINT GmbH ist ein Unternehmen der Klett Gruppe und konzentriert sich auf die Förderung des technisch-naturwissenschaftlichen Nachwuchses. Als Dienstleistungsagentur mit Verlagskompetenz bringt sie Industrie und Wirtschaft in die Schule. Die Stuttgarter Klett Gruppe ist mit ihren 59 Unternehmen an 39 Standorten in 16 Ländern das größte Bildungsunternehmen in Deutschland. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.klett-mint.de oder auch www.klett-gruppe.de.
Pressekontakt:

Dr. Dierk Suhr
Rotebühlstraße 77
70178 Stuttgart
Tel. +49 7 11 - 66 72 - 16 95
Fax +49 7 11 - 66 72 - 20 50
Zurück zur Auswahl
Bookmarks
Bookmark-Icon Facebook
Bookmark-Icon Mister Wong
Bookmark-Icon MySpace
Bookmark-Icon Delicious
Bookmark-Icon Google
Bookmark-Icon Twitter

Seite versenden







 

Klett Gruppe unterstützt Stuttgarter Medienkongress 2014

Stuttgarter-Medienkongress 2012

Auch in diesem Jahr unterstützt Klett die Veranstaltung als Kooperationspartner im Bereich Kongresskommunikation.

mehr...

Klett Jahresbilanz 2013

Klett Jahresbilanz 2013: Solide aufgestellt

mehr...

Web 2.0 bei Klett (I): Klett-Cotta und die social media

Mit einem Blog, Facebook und Twitter informiert Klett-Cotta über sein Verlagsprogramm.

mehr...

Gesellschaftliches Engagement

Die Klett Gruppe ist sich ihrer Verantwortung als Bildungsunternehmen bewusst und unterstützt deshalb zahlreiche Projekte und Initiativen im In- und Ausland zur Förderung von Kultur und Bildung.

mehr...